Holzvariationen

Für ein wenig Natur in der Wohnung: Holzmotive auf Holz gedruckt. Hier trifft Design auf Rustikalität. 

Pedra

Studien zur Räumlichkeit. Auch wenn diese Stühle steinhart aussehen - sie sind sehr bequem! 

Flora

Alle Zeichen stehen auf Neuanfang; der Frühling ist eine schöne Jahreszeit. Nichts erinnert mehr an den kalten, grauen Winter, sondern die milden Temperaturen und die aufblühende Natur locken uns nach draußen. Die Sonne scheint und die Vögel zwitschern.

 

Wem die Spaziergänge an der frischen Luft noch nicht genügen, der hole sich die frühlingshafte Farbenpracht am liebsten auch nach Hause, denn Blumen machen glücklich! Wissenschaftliche Studien haben erwiesen, dass Blumen positive Auswirkungen auf unser Wohlbefinden haben und z. B. Stress reduzieren.  

Isabella Devinast

Isabella Devinast ist Künstlerin und Kuratorin. Statt mit Pinsel und Stift arbeitet sie am liebsten mit Feuer und bringt Stahl in die gewünschte Form oder modelliert mit Wachs Figuren für Bronzeskulpturen. Diese arssedia-Kollektion zeigt sie daher von einer eher ungewöhnlichen Seite.

Die hier versammelten Arbeiten entstammen allesamt einer frühen Phase von Isabella Devinasts künstlerischem Schaffensprozess. Doch haben die Gemälde und Graphiken eines mit den späteren Stahlskulpturen gemein: Sie strotzen vor Kraft.

Die Sprühkraft und Farbenpracht der Bilder ist erstaunlich. Müssten wir dieser Kollektion einen Namen geben, so wäre er „Intensität“. 

Karsten Wenzel

Karsten Wenzel möchte mit seiner Malerei Autoritäten, Mythen und Formen der Inszenierung hinterfragen. In Wenzels arssedia-Kollektion sind Arbeiten aus drei seiner Werk-Serien enthalten: In „Duale Inszenierungen“ verarbeitet der in Berlin lebende Künstler Momente der eigenen Biografie und den Moment als solchen.

In „Endstation Mythos“ verknüpft er Elemente aus Fritz Langs Nibelungenverfilmung mit dem Individuellen, dem Gleichen, dem Grotesken und dem Zeichenhaften. Mit den drei abstrakten Motiven aus der Reihe „Action Stripes “ kehrt Wenzel schließlich zur nichtgegenständlichen Malerei zurück.  

Mehr über Karsten Wenzel.